Das neue "Überall-Fernsehen": DVB-T2 HD

DVB-T Sendeanlage: Rheinturm in Düsseldorf

DVB-T2 HD

Wenn Sie Fernsehprogramme über eine Zimmer bzw. einfach Hausantenne empfangen möchten, ist DVB-T2 HD die richtige Lösung! Bis zum 29.03.2017 konnte noch der Systemvorgänger DVB-T verwendet werden. Der Betrieb wurde jedoch eingestellt - zumindest in Ruhrgebiet und Rheinland. Neben der kompakten Stabantenne (Zimmerantenne) wird dazu lediglich ein geeigneter Fernseher bzw. ein passendes Empfangsgerät benötigt.
 
 

Was ist DVB-T2 HD?

DVB-T2 HD steht für "Digital Video Broadcast Terrestrial 2nd generation". Dieser Standard ermöglicht dem Nutzer den Empfang von rund 40 Fernsehsendern im hochauflösenden HDTV. Anders als beim Vorgängerstandard sind jedoch nur die öffentlich-rechtlichen Sender frei empfangbar. Um private Sender wie z.B. ProSieben und RTL empfangen zu können, muss ein kostenpflichtiger Dienst über die freenet TV-Plattform in Anspruch genommen werden.
 

Wer ist von der Umstellung betroffen?

Von der Umstellung sind alle Zuschauer betroffen, die bis zum 29.03.2017 über DVB-T Fernsehprogramme empfangen haben. Da kein paralleler Sendebetrieb findet, bedeutet dies den Ausfall des TV-Empfangs ab dem Zeitpunkt der Umstellung! Wenn Sie bisdato alternative Empfangswege genutzt haben, wie etwa eine digitale Sat-Anlage oder IPTV, dann waren Sie nicht von der Umstellung betroffen!
 
Seit Ende Juni 2017 ist zudem das analoge Kabelfernsehen des Anbieters Unitymedia im Raum NRW abgeschaltet worden. DVB-T2 HD ist auch für betroffene Nutzer dieser Empfangsart eine interessante Alternative!  
 

Was sind die Vorteile?

Der neue TV-Standard bietet dem Nutzer zahlreiche Vorteile:
- hochauflösendes Bild: HDTV (weitere Infos: HDready, FullHD & Co.)
- Signal robuster gegenüber Störungen
- kürzerer Zeitversatz gegenüber anderen Sendewegen ("Public Viewing: schneller Jubeln als der Nachbar")
 

Was sind die Nachteile?

- zusätzliche Kosten bei Wahl von Privatsendern
- bestehende Geräte können DVB-T2 nicht empfangen
 

Was benötige ich?

- Empfangsgerät (Fernsehgerät oder Receiver-"Box"), welches die europäischen DVB-T2 Standards erfüllt
- geeignete Antenne
- für den Empfang der Privatsender wird eine entsprechende Lizenz benötigt sowie (abhängig vom Gerät) evtl. ein Ensteck-Modul
 

Weitere Infos: hier

 

Wenn Sie seit dem 29. März 2017 plötzlich kein Fernsehsignal mehr empfangen können, gehören Sie höchstwahrscheinlich zu den "betroffenen" DVB-T-Nutzern. In diesem Fall müssen Sie handeln! 

Kommen Sie vorbei, wir informieren Sie über geeignete Endgeräte und stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung!